Einführung in ENUM

ENUM steht für „tElephone NUmber Mapping“ und ist eine Anwendung des Internet Domain Name Systems zur Übersetzung von gewöhnlichen Telefonnummern (E.164) in Internet-Adressen, die z.B. für VoIP genutzt werden können (SIP-URIs). ENUM wird im RFC 3761 definiert. Weiterführende Informationen zu ENUM gibt es hier:

Zusammenfassung für Ungeduldige

Die Situation

  • eine T-Com Festnetznummer 0711-88779911
  • ein sipgate.de Account 62002222@sipgate.de
  • eine sipgate.de Festnetznummer 0711-13344556

Das Ziel

  • möglichst viele eingehende Gespräche via sipgate (VoIP) erhalten
  • Festnetz als Fallback für VoIP-Anrufversuche auf die Festnetznummern definieren

Der Weg

  • ENUM-Registrierung von 1.1.9.9.7.7.8.8.1.1.7.9.4.e164.arpa
    → sip:62002222@sipgate.de Priorität 1 per VoIP
  • sipgate.de Anrufe per VoIP auf 62002222@sipgate.de gehen schon per VoIP
  • ENUM-Registrierung von 6.5.5.4.4.3.3.1.1.1.7.9.4.e164.arpa
    → sip:62002222@sipgate.de Priorität 1 per VoIP
  • ENUM-Registrierung von 1.1.9.9.7.7.8.8.1.1.7.9.4.e164.arpa
    → tel:+4971188779911 Priorität 2 per Festnetz
  • ENUM-Registrierung von 6.5.5.4.4.3.3.1.1.1.7.9.4.e164.arpa
    → tel:+4971113344556 Priorität 2 per Festnetz

P.S. Seit Anfang August ist die SIP-URI von Sipgate nur noch von Partnerunternehmen zu erreichen.

Was damit funktioniert

  • Anrufe auf alle Nummern laufen nach Möglichkeit per VoIP
  • Es ist weiterhin Festnetzerreichbarkeit gewährleistet (soweit ENUM und sip/tel-Einträge vom anrufenden Endgerät unterstützt werden)

Wozu ENUM?

Um den Sinn und Zweck von ENUM zu verstehen, sollte man sich zunächst verdeutlichen, wie Gespräche hergestellt werden:

an Festnetznummer an VoIP (SIP-URI)
von Festnetznummer kostenpflichtig
über das Festnetz
kostenpflichtig
über einen VoIP-Provider
von VoIP (SIP-URI) kostenpflichtig
über einen VoIP-Provider
kostenfrei und direkt
über das Internet
  • Anrufe vom Festnetz ins Festnetz sind gewöhnliche Telefonanrufe, wie wir sie mit klassischen Telefonen ausführen (das schließt natürlich auch Mobiltelefonie ein)
  • Anrufe von einer SIP-URI zu einer anderen SIP-URI sind immer kostenfrei, da die Verbindungsaufnahme zwischen den beiden Internet-Teilnehmern direkt und ohne weitere Provider erfolgen kann.
  • Weiterhin betreiben die meisten VoIP-Provider auch Termination Services, d.h. sie verfügen über Blocks von Festnetznummern, die auf sie weitergeschaltet sind. Erhält man nun von einem VoIP-Provider eine Nummer aus diesen Blocks oder hat man seinen Festnetzanschluß zu einem VoIP-Provider portiert, so werden Anrufe darauf automatisch vom Provider auf die hinterlegte SIP-URI weitergeschaltet. Diese Dienstleistung möchte der Provider natürlich vergütet sehen, d.h. die Erbringung ist i.a. nicht kostenlos.
  • Entsprechend kann man über VoIP-Provider kostenpflichtig von einer SIP-URI per VoIP dann auch ins Festnetz anrufen.

Um auch den Benutzern herkömmlicher Telefone die Möglichkeit zu bieten, kostenlose Anrufe zu einer SIP-URI zu tätigen, werden die herkömmlichen Telefonnummern nach E.164 den gewünschten SIP-URIs zugeordnet. Für die Umsetzung der E.164 Telefonnummern auf SIP-URIs muß dann ein Dienst existieren, der die Ermittlung der passenden SIP-URI zu einer gegebenen Telefonnummer ermöglicht. Dieser Dienst ist ENUM.

Beispiel: Sipgate teilt dem Benutzer mit der SIP-URI sip:62002222@sipgate.de eine örtliche „Festnetznummer“ 0711-11332244 aus Stuttgart zu. Eine Fritz!Box Fon zuhause bei diesem Nutzer registriert sich über das Internet mit ihrer IP-Adresse 82.12.100.17 unter dieser SIP-URI beim Provider sipgate.

Eingehende Anrufe auf der Nummer 0711-11332244 werden dann automatisch vom Provider an die Fritz!Box Fon als 62002222@82.12.100.17 weitergeleitet und klingeln dort an angeschlossenen Telefonen. Natürlich hätte man auch gleich die Fritz!Box Fon als 62002222@82.12.100.17 ohne Unterstützung des Providers direkt anrufen können, müßte dann zur Telefonnummer jedoch die Kennung 62002222@82.12.100.17 herausfinden können.

Genau diese Abbildung wird durch ENUM-Einträge bereitgestellt.

ENUM Registrierung

Es gibt mehrere Stellen, die ENUM-Einträge verwalten. Autoritativ im Internet ist dabei nur e164.arpa - man kann sich dort jedoch nicht direkt selbst registrieren und Services hinterlegen, sondern nur über einen autorisierten Partner (ISP oder VoIP-Provider). Zur Zeit ist die Eintragung noch kostenlos.

Daneben gibt es eine Reihe weiterer Projekte, die ebenfalls ENUM-Einträge verwalten und parallel zu e164.arpa anbieten. e164.org ist beispielsweise eine solche Organisation: www.e164.org

Letztendlich sind ENUM-Einträge jedoch nur spezielle DNS-Einträge, d.h. man kann sich auch eine Teilzone, die einem bestimmten Telefonnummernpräfix entspricht, auf den eigenen Domain-Name-Server weiterleiten lassen.

ENUM-Einträge testen

Welche Einträge für eine bestimmte Rufnummer vorhanden sind, kann man beispielsweise über diese Webseite abfragen. Es wird dort nach Eingabe einer vollständigen Rufnummer angezeigt, welche ENUM-Einträge vorhanden sind.

  • Noch keine ENUM-Nummer: diese Nummer wurde noch nicht registriert und es gibt keine ENUM-Einträge dafür.
  • Priorität, Service, Ziel-URL zeigen, daß hier bereits ein oder mehrere Einträge existieren und diese Nummer zugeordnete ENUM-Einträge hat.

Die Abfrage von ENUM-Einträgen kann auch durch DNS-Anfragen von der Kommandozeile durchgeführt werden. Dies ist im Artikel über NAPTR DNS-Einträge mit Beispielen beschrieben.


Tipp:
hier kann man abfragen in welche Enum Datenbank eine Telefonnummer eingetragen ist:
Sipbroker EnumLookup für e164.arpa, e164.org, e164.info

ENUM-Einträge erstellen

In welchen Ländern ENUM verfügbar ist, kann der ENUM Übersicht der zugelassenen Länder bei der ITU entnommen werden.

ENUM-Einträge können für Deutschland bei den DENIC-Mitgliedern registriert werden, die dies anbieten. DENIC ist zuständig für alle Registrierungen deutscher Telefonnummern. Eine Liste dieser DENIC-Mitglieder findet sich bei DENIC.

Eine einfache Registrierung von deutschen ENUM-Einträgen (derzeit noch kostenlos) ist bei www.portunity.net möglich.

Spezielle Anleitungen für die Registrierung gibt es für folgende Anbieter:

Je nach Registrar wird bei der Erstregistrierung

  • zunächst ein TEL-Eintrag angelegt, d.h. es wird die eingegebene Telefonnummer mit sich selbst assoziiert, und SIP-Einträge lassen sich später hinzufügen oder
  • es wird direkt nach einer SIP-URI gefragt, die dann eingetragen wird.

ENUM TEL-Einträge

Wurde nur ein TEL-Eintrag angelegt, so liefert eine Abfrage (siehe oben) über www.enum-center.de für die Nummer +4971166778899 dann beispielsweise

Priorität Service Ziel-URI
1 tel +4971166778899

zurück. Mit dieser Registrierung der Rufnummer verändert sich zunächst überhaupt nichts, d.h. Anrufe werden wie bisher auf dieser Nummer eingehen. Der erzeugte ENUM TEL-Eintrag sagt nur aus, daß bei einem Anruf auf diese Nummer die genannte Nummer über klassische Telefonie anzurufen ist.

ENUM SIP-Einträge

Interessant wird ENUM erst, wenn weitere Service-Einträge vorgenommen werden, die die Weiterleitung einer Festnetznummer auf eine SIP-URI, d.h. per VoIP, ermöglichen. Hierzu wird als Service „sip“ eingetragen und als URI die Adresse beim Provider bzw. auf dem eigenen Server.

Beispiel: Im obigen Beispiel kann der Nutzer seine eigene Festnetznummer, die von einem Telefonanschluß der T-Com stammt, für ENUM registrieren, so daß VoIP-Anrufer, die ENUM abfragen, direkt per VoIP ohne Umweg über T-Com anrufen können. Hierzu wird +4971166778899 mit der SIP-URI sip:62002222@sipgate.de registriert.

Danach sieht die Abfrage bei www.enum-center.de dann so aus:

Priorität Service Ziel-URI
1 sip 62002222@sipgate.de

Andere ENUM Einträge

ENUM befindet sich erst am Anfang, d.h. die Verbreitung von ENUM-Abfragen und auch ENUM-Einträgen ist bisher recht gering im Vergleich zu der großen Anzahl von vergebenen Telefonnummern. ENUM erlaubt außer der Hinterlegung von Telefonie-Informationen auch weitere Einträge, z.B. Mailadressen oder Websites.

Für diese Zwecke der Hinterlegung strukturierter Informationen über Personen, Systeme, Organisationen und andere Entitäten sind eigentlich X.500 Directory Services mit LDAP-Schnittstellen gedacht. Leider hat sich bis heute jedoch noch kein übergreifendes Directory etabliert, so daß als einziger Directory Service das Domain Name System zur Verfügung steht, in dem ENUM abgebildet wird.

Anrufe mit ENUM und einer SIP-URI beim Provider

Wird nun ein Anruf auf +4971166778899 an einem ENUM- und VoIP-fähigen Telefon getätigt, so liefert ein Nachschlagen im Domain Name System unter den ENUM-Einträgen die SIP-URI 62002222@sipgate.de, die anstelle der Original-Telefonnummer nicht über T-Com, sondern nun direkt per Internet über sipgate.de angerufen werden kann. Läßt der SIP-Provider sipgate.de Anrufe von fremden Anrufern auf eigene SIP-URIs zu, so kann der Anruf anhand der Registrierungsinformationen zum richtigen Endgerät durchgestellt werden und das VoIP-Telefon des Angerufenen klingelt.

Manche Provider erlauben Anrufe auf SIP-URIs nur von eigenen SIP-URIs, d.h. Anrufe von 62002222@sipgate.de auf johnny@bluesip.net funktionieren, jedoch Anrufe auf klaus@voipbuster.com nicht. Eine Liste von Providern mit extern anrufbaren URIs gibt es im Wiki.

Anrufe mit ENUM ohne den Provider?

Im obigen Beispiel wurde die SIP-URI 62002222@sipgate.de verwendet. Diese zeigt natürlich auf einen Provider, bei dem eine ggf. kostenpflichtige Registrierung für den Angerufenen erforderlich ist.

Man kann ENUM auch nutzen, um vollständig ohne Provider auszukommen, indem die Zieladresse des eigenen VoIP-Telefons oder VoIP-Gateways registriert wird. Hierzu wird anstelle der Provider-Domain, im obigen Beispiel sipgate.de, ein DynDNS-Name verwendet.

Beispiel: Trägt man also auf seinem eigenen VoIP-Gateway zuhause einen VoIP-Account klara ein und richtet bei einem DynDNS-Provider einen Namen, z.B. klaratell.dyndns.org, ein, so kann durch einen ENUM-Eintrag mit sip:klara@klaratell.dyndns.org direkt der VoIP-Gateway angerufen werden. Es muß nur sichergestellt werden, daß die bei klaratell.dyndns.org hinterlegte IP-Adresse laufend aktualisiert wird und die korrekte Adresse wiederspiegelt.

Im VoIP-Gateway, beispielsweise einer AVM Fritz!Box Fon, wird ein neuer SIP-Account angelegt, der nicht Daten eines Providers enthält.

Internettelefonie-Anbieter anderer Anbieter
Benutzername klara
Kennwort 0
Kennwortbestätigung 0
Registrar 127.0.0.1
Proxy
STUN-Server
Internetrufnummer für die Anmeldung verwenden nein

Nun muss noch festgelegt werden, welche Telefone bei Anrufen auf diesen virtuellen „SIP-Eintrag“ klingeln und fertig. Abgehende Telefonate sind natürlich nicht möglich.

ENUM-Einträge nutzen!

ENUM-Einträge können entweder vom eigenen VoIP-Gerät (Telefon, ATA oder Gateway) genutzt werden, d.h. eine Providerunterstützung ist nicht erforderlich, oder aber bei Anrufen seitens des Providers automatisch verwendet werden.

Generell ist darauf zu achten, daß ENUM-Einträge nicht blind genutzt werden, damit nicht gewöhnliche Telefonnummern so auf kostenpflichtige 0900- oder Auslandsnummern weitergeleitet werden und so hohe Kosten entstehen.

 
telefonie/enum/start.txt · Zuletzt geändert: 2007/05/20 12:48 von charles17
 
Impressum
Recent changes RSS feed Creative Commons License Powered by PHP Valid XHTML 1.0 Valid CSS Driven by DokuWiki