DS-Mod und AVM-Webinterface auf Speedport W501V

Dieses Tutorial beschreibt die Installation des DS-Mods auf dem Speedport W501V der T-Com. Gleichzeitig wird dabei das originale AVM-Webinterface wiederhergestellt, das einige zusätzliche Funktionen ermöglicht.

Das Tutorial wurde nur mit dem Speedport W501V getestet. Rein theoretisch ist es mit ähnlicher Vorgehensweise jedoch möglich, den DS-Mod auf anderen T-Com Speedports (Speedport W701V, Speedport W900V) zu installieren.

Vor der Installation

  • Eine originale Firmware für euer Gerät von T-Online herunterladen, um die Box im Notfall recovern zu können.
  • Das Risiko die Box wirklich kaputt zu machen ist relativ gering, zumindest dann wenn ihr euch an meine Anleitung haltet.
  • Die von mir verwendete sp-to-fritz Version ist vom 3.1.07. Mittlerweile gab es jedoch eine Updates, von denen ich nicht weiß, wie sie sich auf diese Anleitung auswirken. Deshalb stelle ich die Version in diesem Post noch einmal zur Verfügung.

Beitrag gehört dringend Überarbeitet ist beteis grosteils Überholt!

Installation

Zuerst muss ein Firmwareimage mit dem originalen AVM-Webinterface gebaut werden. Wie das geht ist in diesem Thread bereits ausführlich beschrieben. Wichtig ist, dass die Datei sp-to-fritz.sh von dort mit dem Parameter -m 501 -t ausgeführt wird. Heraus kommt ein Image mit AVM Webinterface (new_Speedport_W_501V.28.04.07.image), das an einen sicheren Ort geschoben wird.

Nun den DS-Mod aus diesem Post laden (ganz unten). Das Archiv wird wie gewohnt entpackt (unp <Dateiname> oder tar -xjf <Dateiname>). Im Ordner ds-0.2.9 wird dann mit dem Befehl mkdir der Unterordner dl angelegt, in den die Datei new_Speedport_W_501V.28.04.07.image reinkopiert und in fritz.box_fon_wlan_7140.30.04.12.image umbenannt wird (cp & mv).

Die Datei ds-0.2.9/patches/fon_wlan_7140/110-rc.S-mknod.patch öffnen und den Inhalt durch folgenden Text ersetzen:

--- etc/init.d/rc.S.orig	2006-03-20 17:33:06.000000000 +0100
+++ etc/init.d/rc.S	2006-03-20 17:34:33.000000000 +0100
@@ -252,6 +252,8 @@
  mknod /var/flash/fx_cg c $tffs_major $((0x84))
  mknod /var/flash/telefon_misc c $tffs_major $((0x85))
 	mknod /var/flash/calllog c $tffs_major $((0x8d))
+	mknod /var/flash/ds_mod c $tffs_major $((0x3c))
+	/usr/bin/modload 2>&1 | tee /var/log/mod_load.log
  if /usr/bin/checkempty /var/flash/telefon_misc; then
  if [ -f /etc/default.${Country}/telefon_misc.${OEM} ] ; then

Wieder ins Hauptverzeichnis ds-0.2.9 wechseln und make menuconfig ausführen. Unter Firmware type die Option Fon WLAN 7140 auswählen. Mindestens ein Branding aktivieren (avm eignet sich wohl besser) und jetzt nach belieben weiter konfigurieren. Die Squashfs blocksize unter Advanced options jedoch beim Standard, 65536 belassen. Generell nur das verändern, von dem man auch weiß welche Auswirkungen es hat. Nicht zu viele Packages reinbauen, das Firmwareimage darf hinterher nur 3,7MB groß sein!

Tipp: Um genau sehen zu können, was beim make passiert kann man unter Advanced options den Verbosity level auf 2 stellen. Dies ist besonders dann praktisch, wenn man dieses Tutorial für andere Boxen verwenden will.

Den Menuconfig Dialog verlassen, und die Einstellungen dadurch speichern. make ausführen. Wurde alles fehlerfrei beendet, befindet sich nun die Datei Firmware_fon_wlan_7140.de.image im aktuellen Ordner, die irgendwo hin verschoben wird.

Das Image wird entpackt (tar -xvf Firmware_fon_wlan_7140.de.image) und man wechselt in den Ordner var/ (NICHT /VAR !), in dem sich die Datei kernel.image befindet, die eine maximale Größe von 3,7MB haben darf.

Diese flashen wir nun auf den Router. Auszug aus dem sp-to-fritz Readme:

  • i. Dem PC eine feste IP Adresse geben: 192.168.178.20, Subnetmaske 255.255.255.0, Gateway 192.168.178.1
  • ii. Auf dem PC in das Verzeichnis wechseln, wo das neue kernel.image liegt (s.o.), bzw. dieses als lokales Verzeichnis angeben.
  • iii. Einen Dauerping auf die Gateway-Adresse 192.168.178.1: ping 192.168.178.1 (von der Kommandozeile; ggf. ping -t bei Windows verwenden)
  • iv. Den Speedport aus- und wieder einschalten
  • v. Sobald auf den Dauerping eine Antwort vom Gateway kommt (Achtung: nur für wenige Sekunden nach dem Einschalten ist der Speedport unter der o.a. Adresse erreichbar), den ftp Client starten: ftp 192.168.178.1
  • vi. Am Login-Prompt - User: adam2
  • vii. Passwort: adam2
  • viii. Binäre Überragung einschalten: bin
  • ix. Passiv-Modus einschalten: passiv
  • x. Flash_modus auf der Box aktivieren: quote MEDIA FLSH
  • xi. Kernel.Image hochladen: put kernel.image mtd1
  • xii. Branding umsetzen: quote SETENV firmware_version avm
  • xiii. Box rebooten: quote REBOOT
  • xiv. ftp verlassen: quit

Nach einigen Minuten unter Angst sollte das ganze beendet und der Router einsatzbereit sein. Wenn nicht, könnt ihr die Box nach dem gleichen Prinzip recovern, nehmt dazu einfach eine originale kernel.image Datei einer T-Com Firmware.

Nach der Installation

Die Box ist nun unter http://fritz.box/ erreichbar. Das DS-Mod Webinterface unter http://fritz.box:81/.

Viel Spaß!

 
router/speedportw501v-fritzdsmod.txt · Zuletzt geändert: 2008/04/17 16:31 von jpascher
 
Impressum
Recent changes RSS feed Creative Commons License Powered by PHP Valid XHTML 1.0 Valid CSS Driven by DokuWiki