Auerswald

Letztendlich muß man jedoch zunächst eigene Erfahrungen mit VoIP sammeln, um ein Gefühl für Kosten und Qualität zu bekommen. Danach ist zu entscheiden, welche persönliche Strategie zu verfolgen ist. Die folgenden Schritte erlauben einen risikoarmen Einstieg in VoIP.

Lösung 1 - Einfach mal VoIP ausprobieren

Auf einem PC, der am Breitband-Internet angeschlossen ist, wird ein Softphone installiert. Über ein Headset oder das eingebaute Mikrofon und den Lautsprecher kann man dann telefonieren. Der eingerichtete VoIP-Anbieter stellt dabei auch Verbindungen von Internet-Anrufen ins klassische Festnetz oder Mobilnetz her.

  • Nachteil: der PC muß eingeschaltet sein um zu telefonieren.
  • Vorteil: mit einem geringen Einsatz für Prepaid-Guthaben und ohne neue Hardware-Investitionen kann man loslegen.

Die Tk-Anlage wird in diesem Fall wie bisher parallel betrieben und telefoniert über das Festnetz, ggf. mit LCR zur Kostenoptimierung.

Nach einem Zeitraum von ein bis drei Monaten kann man beurteilen, in welcher Form bestimmte VoIP-Anbieter geeignet sind, ein gewisses Teilvolumen der Gespräche abzuwickeln. Wichtig dabei ist, realistisch unter Kostenaspekten und mit einer genauen Analyse die Entscheidung über die folgenden Schritte zu fällen. Für einen Test und die sporadische Nutzung von VoIP sind keine teuren Geräte und Software erforderlich.

Lösung 2 - VoIP-Gateway ohne Tk-Anlage

 
playground/playground.txt · Zuletzt geändert: 2013/12/04 15:14 von ihs
 
Impressum
Recent changes RSS feed Creative Commons License Powered by PHP Valid XHTML 1.0 Valid CSS Driven by DokuWiki