Least-Cost-Routing

Least-Cost-Routing ist die Fähigkeit einer Telefonanlage, in Abhängigkeit vom Ziel eines abgehenden Anrufs durch Wahl des richtigen Call-by-Call- oder VoIP-Providers Kosten zu optimieren. Dazu müssen in der Tk-Anlage Regeln hinterlegt werden, die beispielsweise sagen, zu welchen Zeiten welche Anbieter für welche Vorwahl-Präfixe zu verwenden sind. So kann der Anruf nach Azerbijan statt für EUR 1,49/Minute über T-Com eben günstiger über einen Call-by-Call-Anbieter für 8,1 ct/min geführt werden. Mobiltelefonate kosten im Call-by-Call-Bereich um die 12-13 ct/min, bei VoIP-Anbietern ca. 14-17 ct/min. VoIP muß also nicht immer günstiger sein!

Hat man eine Deutschland-Flatrate per VoIP oder Festnetz, so ist die Konfiguration der Tk-Anlage mit Regeln für Festnetznummern in Deutschland einfach: alle Gespräche zu Festnetznummern im Orts-, Regio- und Fernbereich gehen über den Flatrate-Anbieter. Für Handygespräche muß man ggf. regelmäßig einschlägige Websites prüfen, um den passenden Anbieter zu finden.

Tarifvergleiche lassen sich sich im Internet finden. Umfangreiche Seiten sind z.B.

LCR für Festnetz und VoIP

Die Verwendung von Least-Cost-Routing in Verbindung einer klassischen Telefonanlage für analoge/ISDN-Anschlüsse mit VoIP stellt gewisse Herausforderungen dar, denn die Tk-Anlage kennt die Tarife für VoIP-Telefonate nicht und kann damit auch nicht Abwägungen zwischen Festnetz und VoIP treffen, es sei denn, diese sind trivial.

Weiterhin sind die meisten Telefonanlagen nicht in der Lage, innerhalb des LCR zwischen verschiedenen Leitungswegen oder Ämtern zu unterscheiden. Daher ist die Funktion eines LCR typischerweise beschränkt auf die Selektion einer geeigneten Call-by-Call Vorwahl für einen abgehenden Anruf, nicht jedoch, über welchen angeschlossenen Gateway der Ruf erfolgen soll.

VoIP-Gateway als zusätzliches Amt

Im Falle von Flatrates für bestimmte Länder oder Mobilfunk kann VoIP gezielt eingesetzt werden, um bestimmte Vorwahlen zu routen, während andere Gespräche über das Festnetz per Call-by-Call mit geeignetem LCR erfolgen. Ausnahmeregeln definieren die VoIP-Wahlstrategie.

VoIP-Gateway als einziges Amt

In diesem Fall ist die Verwendung von LCR in der Tk-Anlage wenig sinnvoll, da die Entscheidung über das Routing ohnehin nochmals im VoIP-Gateway zu treffen ist. Man könnte zwar in der Tk-Anlage per LCR Routings über 010xx-Präfixe voranstellen und dann im VoIP-Gateway per Wahlregel 010xx direkt an den Festnetz-Anschluß weiterleiten… dies wäre jedoch auch durch ein einziges LCR im VoIP-Gateway einfacher zu erreichen. Zudem ist die Abwägung zwischen VoIP-Routing und Festnetz-Routing ohnehin nur im VoIP-Gateway möglich.

Least-Cost-Routing: Tabellen für den Download

 
pbx/lcr/start.txt · Zuletzt geändert: 2006/07/01 11:50 von TelefonSparbuch
 
Impressum
Recent changes RSS feed Creative Commons License Powered by PHP Valid XHTML 1.0 Valid CSS Driven by DokuWiki