Integration einer Auerswald Tk-Anlage 2104 mit einem VoIP-Gateway via ISDN

VoIP-Gateway Konfiguration

Im VoIP-Gateway müssen interne MSNs (Internetrufnummern) definiert werden, die je nach VoIP-Gateway einzelnen VoIP-Accounts, -Anbietern oder -Routings entsprechen und am S0-Bus für die Kopplung signalisiert werden können.

Für die folgenden VoIP-Gateways gibt es eine detailliertere Anleitung zur Herstellung dieser Konfiguration:

Konfiguration der Auerswald-Anlage

Für die Konfiguration der Auerswald COMpact 2104 und 2104USB ist ein spezielles Konfigurationsprogramm, COMpact 2104 Set, erforderlich. Es sollte die aktuelle Version 3.2.2 vom 28.06.2002 verwendet werden. Diese findet sich auf dem Website von Auerswald.

  • Externe Rufnummern → Amtrufnummern → Anschlussart: Mehrgeräteanschluß
  • Externe Rufnummern → Amtrufnummern: es werden die Festnetz-MSN als MSN, d.h. ohne Ortsvorwahl, eingetragen. Weiterhin werden die zusätzlichen VoIP-Internetrufnummern als Amtsnummern eingetragen, wobei darauf zu achten ist, daß Festnetz-MSN und VoIP-Nummern nicht identisch sind.
  • Teilnehmer-Einstellungen → Rufverteilung: Für die vier Nebenstellen werden die Zuordnungen der über die konfigurierten Amtsrufnummern (Festnetz und VoIP) durchgeführt. Wurden Tag- und Nacht-Konfigurationen verwendet, so muß auch die Nacht-Konfiguration definiert werden.
  • Teilnehmer-Einstellungen → Rufnr.-Übermittlung: Hier lassen sich für private und dienstliche Gespräche für die einzelnen Teilnehmer die abgehenden MSN definieren. Bei Verwendung der Fritz!Box Fon als VoIP-Gateway kann man beispielsweise alternativ durch Wahlregeln (unabhängig von den abgehenden MSN, die dann im Gateway passend gewählt werden) oder durch die abgehende MSN (es wird der Weg benutzt, der zur abgehenden MSN passt) festlegen, welchen Weg ein abgehender Anruf nehmen soll.
  • Teilnehmer-Eigenschaften: Wird ein LCR in der Auerswald-Anlage verwendet, so sollten die entsprechenden Nebenstellen für LCR freigeschaltet sein und der VoIP-Gateway, der dann auch über einen Festnetzanschluß verfügen muß, sollte die entsprechenden Zielnummern mit Präfix 010 über das Festnetz routen. Normalerweise ist es jedoch vorteilhafter, LCR im VoIP-Gateway zu nutzen.

Nach Speichern der Konfiguration ist die COMpact 2104 für die Kopplung bereit.

Verkabelung

Ein interner S0-Port des VoIP-Gateways wird mit dem Amtsanschluß (einziger externer S0-Port der COMpact 2104) verbunden. Der VoIP-Gateway stellt also quasi das Amt für die Tk-Anlage dar. Im einfachsten Fall erhält der VoIP-Gateway (z.B. eine Fritz!Box Fon 5012) den zuvor an der COMpact 2104 eingesteckten ISDN-Amtsanschluß nun selbst, so daß er die Entscheidung über VoIP oder Festnetz treffen kann.

Für die Verkabelung zwischen COMpact 2104 und VoIP-Gateway wird ein gewöhnliches, gerade durchverbundenes ISDN- oder CAT5-Kabel mit RJ45-Steckern benötigt.

Für den Anschluß des VoIP-Gateways an ISDN wird dessen Originalkabel verwendet (RJ45 am NTBA-Ende).

 
pbx/isdn/auerswald/2104/start.txt · Zuletzt geändert: 2006/06/04 08:05 von gandalf94305
 
Impressum
Recent changes RSS feed Creative Commons License Powered by PHP Valid XHTML 1.0 Valid CSS Driven by DokuWiki